Friday, 21 September 2018

Hamburg (ots) - Wer jetzt in den Wald geht und ungewöhnliche Geräusche vernimmt, ist vermutlich einem liebestollen Rothirsch auf der Spur: Die Brunft der mächtigen Wildtiere hat begonnen. Um den Hirschkühen zu imponieren und den Konkurrenten unmissverständlich mitzuteilen, dass ER der Platzhirsch ist, wird geröhrt, georgelt, getrenzt und geknört.

Unser größtes Säugetier ist unüberhörbar. Während die Brunft im Norden bald ihren Höhepunkt erreicht, geht sie in Süddeutschland bis Ende Oktober. "Diese durchdringenden Töne sollen die Konkurrenz erschauern lassen! Wer am lautesten über den Brunftplatz rufen kann, hat auch den mächtigsten Brustkorb, der als Resonanzkörper dient. Den Weibchen soll durch den tiefen und langgezogenen Ruf klar gemacht werden, wer auf dem Brunft-Parkett der Stärkste ist", erklärt Dr. Andreas Kinser von der Deutschen Wildtier Stiftung.

Wer Gelegenheit hat, die Brunft des Rotwildes in freier Wildbahn zu beobachten, wird von der Urkraft dieses Rituals begeistert sein. Die Rotwildbrunft ist laut und kraftvoll, die zum Teil über vier Zentner schweren Rothirsche strahlen mit ihrer Brunftmähne und dem langen Geweih pures Testosteron und Paarungsbereitschaft aus! Für sie ist jetzt jeder andere Hirsch ein potentieller Mitbewerber um die Gunst des Kahlwildes - der weiblichen Tiere. So werden aus guten Freunden Nebenbuhler. Der Sommer ist vorüber, den die Geweihträger friedlich gemeinsam im Rudel miteinander verbracht haben. Jetzt löst sich die Gemeinschaft auf. Kräftemessen ist das Motto: Weder Junghirsche noch ganz alte Kämpen gehen während der Brunft einer anständigen Rauferei aus dem Weg. Schließlich geht es um die Fortpflanzung und das Weitergeben ihrer Gene ...

Bei den Kämpfen um die Weibchen geht es laut und derbe zu. Die Hirsche zerwühlen mit den Vorderläufen und ihrem Geweih den Boden oder wälzen sich in ihrem Urin, um sich bei den Weibchen ins Spiel zu bringen. Denn mit dem Harn scheiden sie moschusähnliche Duftstoffe aus, die wie ein "Hirsch-Parfüm" wirken und wiederum das Paarungsverhalten der Hirschkühe beeinflussen. Wer das Kahlwild begatten darf, muss allerdings ein stattliches Geweih auf dem Kopf haben und es selbstbewusst präsentieren, um den Gegner einzuschüchtern. Und auch das Wetter spielt beim Brunften eine Rolle. Andreas Kinser erklärt: "Warme Herbsttage mit Grillwetter lassen die Emotionen auf dem Brunftplatz eher abkühlen. Je kälter die Nächte sind, desto höher ist die Kampfbereitschaft der Hirsche." Am Ende gibt sich der Schwächere geschlagen, zieht von dannen und der Platzhirsch darf mit den Hirsch-Damen die nächste Generation zeugen.

"Die Hirschbrunft ist immer wieder ein beeindruckendes Schauspiel der Natur", betont Andreas Kinser. "Ein Erlebnis der besonderen Art, das uns die Einzigartigkeit heimischer Wildtiere vor unserer Haustür ganz nahe bringt."

Zum Beginn der Rotwildbrunft hat die Deutsche Wildtier Stiftung auf ihrer Internetseite www.Rothirsch.org über 30 Orte zusammengetragen, wo man in Deutschland die Rotwildbrunft in freier Wildbahn erleben kann.

Bildquellenangabe: Deutsche Wildtier Stiftung/T. Martin

News vom Grünen Bereich

Farbenreichtum sorgt für gute Laune Alles auf Frühling: Die Farbkraft der Gerbera

Farbenreichtum sorgt für gute Laune Alles auf...

Essen (ots) - Als eine der beliebtesten Schnittblumen...

Blumige Akzente im Trend "Reconsider Space" Knallige Gerberas in moderner Inszenierung

Blumige Akzente im Trend Reconsider Space...

Essen (ots) - Durch ihre Farbvielfalt, den hohen...

Start in den Sommer - Im Mai beginnt die Balkonsaison

Start in den Sommer - Im Mai...

Schon die alten Römer kannten Balkone, und auch...

Zwergpfeffer ist Zimmerpflanze des Monats April Abwechslungsreiche Wohlfühlpflanze in handlichem Format

Zwergpfeffer ist Zimmerpflanze des Monats April Abwechslungsreiche...

Essen (ots) - Diverse Grüntöne gemixt mit Gelb,...

Neu: Landgefühl® - Pflanzen wie zu Großmutters Zeiten - Fast verdrängte und in Vergessenheit geratene Pflanzen neu entdecken

Neu: Landgefühl® - Pflanzen wie zu Großmutters...

Westerstede (ots) - Stoßen auch Sie auf der...

Die wunderbare Welt des Lavendels - Duftende Urlaubsstimmung im eigenen Garten

Die wunderbare Welt des Lavendels - Duftende...

Wer lässt sich nicht gerne von herrlichem Duft...

Mit Petunien, Verbena und Schneeflockenblumen die Sonne begrüßen - Drei Gestaltungsideen für einen kreativen Garten

Mit Petunien, Verbena und Schneeflockenblumen die Sonne...

Essen (ots) - Wenn der Frühling den Winter...

Grün auf kleinstem Raum - Kletterpflanzen wollen hoch hinaus

Grün auf kleinstem Raum - Kletterpflanzen wollen...

Ein Hinterhof, eine Hausfassade an der Straße, ein...

Sanfte Frühlingspflege für den Gartenteich

Sanfte Frühlingspflege für den Gartenteich

Hof (ots) - Nach einem langen, ungemütlichen Winter...

Rosige Zeiten für kalte Monate - Alpenflair im winterlichen Garten mit der Lenzrose

Rosige Zeiten für kalte Monate - Alpenflair...

Essen (ots) - Die Lenzrose ist der ideale...

Kreativer Garten im Winter Trending in the Garden - Draußen in der kalten Jahreszeit

Kreativer Garten im Winter Trending in the...

Essen (ots) - Der Winter verzaubert den Garten...